Knochendichtemessung / Osteodensitometrie


Die Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) ist eine für die Untersuchten einfache und schmerzfreie Untersuchung der Knochendichte. Die Messung der Knochendichte findet meist am Oberschenkelhals oder an der Lendenwirbelsäule statt, selten am Fersenbein.

Der Zweck der Knochendichtemessung besteht darin, den Mineralsalzgehalt in den Knochen zu ermitteln: Damit ermöglicht es die Osteodensitometrie, eine Osteoporose (Knochenschwund) beziehungsweise eine verminderte Knochendichte (Osteopenie) zu erkennen.

Dr. med. C.D. Schmidt
Dr. med. C. Kuhlmann
Dr. med. J. Gartemann
Praxisöffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag
von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch und Freitag
von 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr


Täglich offene Sprechstunde.
Annahme für die offene Sprechstunde ist morgens zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr
und nachmittags zwischen
15.00 Uhr und 16.00 Uhr.

Menü